Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

18. Wirtschaftspolitischer Frühschoppen

 


18. Wirtschaftspolitischer Frühschoppen: "Energie in der Kommune - Was sollen und was können Stadtwerke?"

Die Landtagsabgeordneten der LINKEN, Andre Lüderitz und Dr. Detlef Eckert, hatten am Sonntag 7. Dezember 2008 zu einer Diskussion zum Thema: „Energie in der Kommune – was können, was sollen Stadtwerke“ in das Parkhotel Unter den Linden nach Halberstadt eingeladen.

Der Einladung waren u.a. Dr. Harald Hausmann vom Halberstädter Schlachthof, Otto Ebert von der Fa. STRATIE Straßen- und Tiefbau Gesellschaft mbH Blankenburg von der IKK und Thomas Rimpler vom Unternehmerbüro der Stadt Halberstadt sowie Stadträte aus Blankenburg, Thale, Quedlinburg und Halberstadt gefolgt.

Nach der Begrüßung der etwa 25 interessierten Gäste durch MdL Dr. Detlef Eckert führte Herr Jahn für die Halberstadtwerke in die Problematik ein. Herr Guido Henke (MdL) legte die Positionen der Fraktion Die Linke insbesondere zur wirtschaftlichen Betätigung der Kommunen dar.

In der anschließenden lebhaften Diskussion wurde deutlich: Die Halberstadtwerke haben sich vom Versorger zu einem Dienstleister, zu einem Motor städtischer Entwicklung profiliert. Als Unternehmen vor Ort garantieren sie unmittelbare Beratung und Versorgungssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger sowie insgesamt günstige  Konditionen für die regionale Wirtschaft. Und sie waren – so Herr Jahn – und sind Auftraggeber für regionale Unternehmen: In den letzten Jahren wurden 115 Millionen Euro in die energetische Infrastruktur investiert!

Deutlich wurde aber auch: Es bedarf noch erheblicher Anstrengungen, um die neuen Herausforderungen – Endlichkeit der fossilen Energieträger, effektiver Einsatz regenerativer Energien, Versorgungssicherheit bei bezahlbaren Preisen – auch künftig zu meistern. Beispielhaft verwies Herr Jahn auf das Projekt ModRegHarz Badersleben/ Wendefurth sowie auf das entstandene Netz von Gastankstellen!