Jan Korte zum Start des Ausbildungsjahres: Mehr als jeder Fünfte sucht noch einen Ausbildungsplatz – Gleichzeitig noch 5.000 Azubi-Stellen in Sachsen-Anhalt unbesetzt

Jan Korte, MdBKreisverband Harz

Harzkreis. Am 1. August hat auch im Harzkreis für viele Jugendliche das neue Ausbildungsjahr begonnen. Der Bundestagsabgeordnete Jan Korte (DIE LINKE) wünscht allen Auszubildenden in der Region einen erfolgreichen Start in die Berufsausbildung und erklärt:

„Für mehrere tausend junge Menschen in Sachsen-Anhalt beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt, der bei einigen auf Grund wirtschaftlich schwieriger Rahmenbedingungen auch von Unsicherheiten geprägt ist.“ So gab es kurz vor Beginn des Ausbildungsjahres in Sachsen-Anhalt noch über 2.400 Ausbildungsbewerber, die keinen Ausbildungsplatz gefunden hatten. Demgegenüber standen in Sachsen-Anhalt aber fast 5.000 unbesetzte Ausbildungsstellen. Seit dem Oktober 2022 meldeten sich insgesamt 8.600 junge Menschen bei den Arbeitsagenturen im Bundesland zur Vermittlung in eine Ausbildungsstelle an.

Korte erklärt weiter: „Die Ausbildung junger Menschen muss auch in Zeiten drohender Rezession, in der einige Branchen ums wirtschaftliche Überleben kämpfen, gesichert und gefördert werden“, betont der Linkspolitiker und sieht neben der Wirtschaft vor allem die Politik in der Verantwortung, durch gesetzliche Rahmenbedingungen eine krisenfeste Berufsausbildung für die junge Generation zu sichern. Die angekündigte Rotstiftpolitik Lindners lasse für die Zukunft allerdings nichts Gutes ahnen.

Nicht einmal mehr jeder fünfte Betrieb bilde überhaupt noch aus. Für Korte eine bedenkliche Entwicklung, hänge die Existenz vieler kleiner und mittlerer Betriebe gerade in den Städten und Dörfern in den Landkreisen Ostdeutschlands auf Grund der massiven Altersabgänge von der Gewinnung von Nachwuchskräften ab.