Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kommen Hilfen bei der Gastronomie im Harzkreis wirklich an? - Umfrage zu Corona-Hilfen verlängert

Harzkreis. Die von der Bundesregierung um weitere drei Wochen
verlängerten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verschärfen
die wirtschaftlichen Sorgen vieler in der Gastronomie tätigen
Unternehmer und Beschäftigten im Harzkreis.

Aus diesem Grund hat der LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte nach
Mitteilung seines Wahlkreismitarbeiters Christian Härtel seine im
Dezember gestartete Umfrage über die tatsächliche Wirksamkeit der
Corona-Wirtschaftshilfen bis zum 31. Januar verlängert und bittet die
Betroffenen in den Regionen Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode um
ihre Mitwirkung.

Korte hat einen Fragebogen erstellt, der im Internet auf www.jankorte.de
abgerufen und ausgefüllt werden kann. „Mich als Bundestagsabgeordneten
sowie meine Kolleginnen und Kollegen in den Kommunen interessiert
besonders, ob die Hilfen die Betroffenen erreichen, wie lange das dauert
und welche Defizite die Antragstellerinnen- und steller sehen.“ Es sei
wichtig mitzubekommen, inwieweit die aktuelle Verlängerung und
Verschärfung der Maßnahmen viele in der Branche in ihrer
wirtschaftlichen Existenz bedrohe.

„Als Oppositionsfraktion im Bundestag können wir Probleme nicht sofort
beheben. Aber wir können darauf aufmerksam machen, die Bundesregierung
zu Nachbesserungen auffordern und bislang verborgene Probleme an die
Öffentlichkeit bringen“, führt der Abgeordnete weiter aus.

Vertraulichkeit und Anonymität werden vollumfänglich gewährleistet. Der
Einsendeschluss ist der 31. Januar 2021. Weitere Infos gibt es dazu auf
www.jankorte.de, teilt Wahlkreismitarbeiter Härtel abschließend mit.


Wenn Sie etwas bewegen und verändern wollen,

dann kommen Sie in DIE LINKE.
Wir brauchen viele Neue – gönnen Sie sich etwas Neues!

Mitmachen, Mitglied werden!