Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
v.l.n.r. Vorsitzende Ruth Fiedler, Stellv. Norbert Tholen, Maika Neie und Stellv. Inge Lande

Wernigeröder LINKE stellt sich neu auf

Der Ortsverband DIE LINKE.Wernigerode hat einen neuen Vorstand. Ruth Fiedler wird künftig die Wernigeröder Linkspartei leiten. Unterstützt wird sie dabei von Inge Lande und Norbert Tholen als stellvertetende Vorsitzende, Maika Neie komplettiert den Vorstand. Dies wurde auf der jüngsten Mitgliederversammlung entschieden. Christian Härtel trat nach zehn Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl an.

Der neue Vorstand setzt auf eine Kombination aus bewährten Formaten und neuen Ideen. Ziel sei es, die Erreichbarkeit und Sichtbarkeit der Linkspartei in der Stadt und den dazugehörenden Ortsteilen wieder zu erhöhen. „Wir wollen die hervorragende Sacharbeit der Linksfraktion im Stadtrat durch mehr aktive Elemente und größere Bürgernähe ergänzen. Wir wollen beides, eine Kümmerer- und eine Mitmachpartei sein“, teilt Ruth Fiedler mit. „Nach außen ist Wernigerode eine Vorzeigestadt. Die aktuellen gesellschaftlichen Probleme einer immer größer werdenden Schere zwischen Arm und Reich und eine Vergiftung des Miteinanders durch rechten Populismus, geht aber auch an uns nicht vorbei. Dem wollen wir aktiv etwas entgegensetzen!“

Außerdem wurde Ruth Fiedler einstimmig von den anwesenden Mitgliedern als Direktkandidatin für den Wahlkreis Wernigerode empfohlen. Den Rückhalt, der zum Wahlkreis gehörenden Gemeinden Oberharz am Brocken und Harzgerode, konnte sich die Kandidatin auf deren jüngsten Mitgliederversammlungen ebenfalls sichern. „Ihr Engagement ist ansteckend“, ist sich Anke von Koseritz, Ortsvorsitzende der LINKEN im Oberharz sicher. „Ruth Fiedler hat unsere volle Unterstützung. Wir freuen uns auf einen engagierten und mutigen Wahlkampf!“

Die Wahl der DirektkandidatInnen der LINKEN findet am 14. November in Halberstadt statt.