Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Dieter Bergt

Dieter Bergt

Im stillem Gedenken

Der 75. Jahrestag der Bombardierung Halberstadts sollte mit mehreren Veranstaltungen begangen werden. Neben der öffentlichen Kranzniederlegung am 8.4.2020 an der Franzosenkirche in der Antoniusstraße wollte unter anderen unser Ehrenbürger Prof. Alexander Kluge mit seinem Projekt „Die Macht der Musik und dem Halberstädter Friedensfenster“ an die Ereignisse vor 75 Jahren erinnern. Die Corona-Pandemie stoppt diese Vorhaben und beeinflusst unser alltägliches Leben. Durch die Einschränkungen konnte auch die Gedenkveranstaltung nur im kleinen Rahmen erfolgen. 

Der Stadtratspräsident Dr. Volker Bürger und der Oberbürgermeister Andreas Henke gedachten um 11.30 Uhr an die Zerstörung Halberstadts mit 2400 Toten und 25000 obdachlosen Menschen. Vorher legten die Fraktionen Kränze, Gebinde und Sträuße an der Ruine nieder und auch mehrere Bürger legten ihre Blumen ab. Im entsprechenden Abstand zueinander verfolgten mehrere Bürger die Veranstaltung. Die Stadt Halberstadt drehte ein Video und führte Interviews mit den Stadtpräsidenten, dem Oberbürgermeister und dem Ehrenbürger  Werner Hartmann durch. Das Video finden sie unter folgendem Link

Am 8.April 1945 um 11.31 bombardierte die 8.US-Luftflotte mit 215 B-17 Bombern Halberstadt. Über 550 Bomben zerstörten das „Rothenburg des Nordens“, wie Halberstadt einst genannt wurde. Nach bereits 25 Minuten war der Angriff beendet. Etwa 80 % der historisch bedeutenden mittelalterlichen Stadt wurde bei dem Angriff zerstört. Die Reste der 1713 bis 1718 durch französische Hugenotten erbaute Kirche ist Mahnmal und Erinnerung an die Katastrophe und gegen den Krieg. 

Wie die Menschen damals das Geschehen überstanden, werden wir uns auch von der „Corona-Krise“ nicht entmutigen lassen  - Bleibt gesund

Dieter Bergt