Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Halberstädter LINKE und Jan Korte erklären sich solidarisch mit den AMEOS-Beschäftigten

Halberstadt. Die Halberstädter LINKE und der Bundestagsabgeordnete Jan Korte unterstützen die Krankenhaus-Beschäftigten bei ihrer berechtigten Forderung nach verbesserten Arbeitsbedingungen und einem Tarifvertrag. „Zugleich kritisieren wir die Drohungen der Geschäftsleitung gegenüber den Beschäftigten auf das Schärfste“, erklären Ortsvereinsvize Alexander Luft und der Bundestagsabgeordnete in einer gemeinsamen Erklärung.

„Die Beschäftigten dürfen sich durch die Drohungen, Abteilungen zu schließen und Kündigungen auszusprechen, nicht in ihrem berechtigten Arbeitskampf einschüchtern lassen.

Die Angebote, die AMEOS vorlegt, kommen in keiner Weise einer gerechten Entlohnung für die belastende und aufopfernde Leistung der Beschäftigten nahe. Ganz zu schweigen von einem wahrnehmbaren Ausdruck der Wertschätzung und Anerkennung für ihren Dienst am kranken Menschen.

Den Beschäftigten liegt nicht nur an ihrer eigenen Versorgung; die langfristige Krankenhaus-Versorgung in Halberstadt und der Harzregion insgesamt sind bei den derzeitigen Beschäftigungsbedingungen in Gefahr.“

DIE LINKE und ihr regionaler Bundestagsabgeordneter Jan Korte sehen sich in ihrer Forderung bestärkt: „Gesundheit ist keine Ware und eignet sich nicht zur Erwirtschaftung von Gewinnen.“

Jan Korte, Bundestagsabgeordneter

Alexander Luft, Stellv. Ortsvorsitzender Halberstadt