14. Februar 2018

Politischer Jahresempfang der Harzkreis-LINKEN: “Aufruf zu aktiver Bürgerbeteiligung und Überwindung der sozialen Spaltung”

Zum politischen Jahresauftakt der Harzkreis-LINKEN konnte die Kreisvorsitzende Evelyn Edler (r.) den Parlamentarischen Geschäftsführer der LINKEN-Bundestagsfraktion, MdB Jan Korte, die frühere Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Birke Bull-Bischoff und Halberstadts LINKE-Oberbürgermeister Andreas Henke, (v.r.n.l.) in Wernigerode willkommen heißen.

Harzkreis. Rund sechzig Gäste aus dem gesellschaftlichen Leben, ehrenamtlich Aktive und Parteifreunde aus dem gesamten Harzkreis folgten in diesem Jahr der Einladung der Kreisvorsitzenden Evelyn Edler und der Landtagsabgeordneten Monika Hohmann zum politischen Jahresempfang der Harzkreis-LINKEN nach Wernigerode. Zu den Gästen aus der Politik zählten die Bundestagsabgeordneten Jan Korte und Birke Bull-Bischoff und Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke.

 

Kreischefin Edler stellte den Dank an die vielen ehrenamtlich aktiven Menschen in den Mittelpunkt ihrer Rede, die sich im Harzkreis in Sport, Kultur, Soziales und der Kommunalpolitik für ihre Mitmenschen und die Entwicklung ihrer Heimatorte einsetzen. „Wir rufen zu mehr aktiver Bürgerbeteiligung auf, mischen Sie sich ein, machen Sie mit!“ So werde die Harzer LINKE bei den Kommunalwahlen im Frühjahr 2019 erneut mit offenen Listen antreten, auf denen Interessierte, die sich mit den Zielen der Partei verbunden fühlen, herzlich eingeladen sind zu kandidieren. „In diesem Jahr feiern wir 100 Jahre Frauenwahlrecht und wir wollen, dass sich Frauen aller Generationen stärker als bisher in der Politik engagieren. Wir wollen uns dafür einsetzen, die Benachteiligung von Frauen und die Hürden für politisches und gesellschaftliches Engagement abzubauen“, betonte Edler.

 

Direkt aus dem Berliner Bundestag in den Harz angereist war Jan Korte, der neben seinem Wahlkreis Anhalt den Harzkreis als Patenwahlkreis betreut. Der 1. Parlamentarische Geschäftsführer der LINKEN-Bundestagsfraktion gewährte den Gästen des Empfangs einen Einblick in die neuesten politischen Entwicklungen der Bundespolitik.

Angesichts des Trauerspiels, welches die Parteien der nicht mehr ganz so „Große Koalition“ böten, komme auf die LINKE als die soziale Opposition eine große Verantwortung zu. „Einzig DIE LINKE ist die hörbare Stimme für die Überwindung der sozialen Spaltung und die Interessenvertretung Ostdeutschlands“, zeigte sich Korte kämpferisch.

 

Das Leben müsse für die Menschen endlich wieder planbar werden. Prekäre Beschäftigung, Dauerbefristungen und Leiharbeit hindern junge Menschen daran Familien zu gründen und ihr kleines Glück zu finden. 1,8 Millionen Kinder die in Armut aufwachsen und die zunehmende Altersarmut seien ein Skandal in einem so reichen Land wie Deutschland. Kritische Worte fand der Bundespolitiker auch für die Rüstungsexporte. „Jede deutsche Waffe findet ihren Krieg, die Rekord-Rüstungsexporte sind eine der großen Fluchtursachen und gehören gesetzlich verboten“, forderte Korte unter dem Beifall der Anwesenden.

 

Die traditionelle Spendensammlung für den guten Zweck, die 500 Euro einbrachte, geht in diesem Jahr zu gleichen Teilen an das Kinder- und Jugendtheater „Fairytale“ in Thale und den Förderverein der Kita „Gänseblümchen“ in der Vorharz-Verbandsgemeinde Hedersleben. 

MEHR Bilder ...