12. Juni 2018

LINKE wirbt für bessere Bedingungen in Pflege und Gesundheitswesen

Die LINKEN-Kommunalpolitiker (von links) Christian Härtel, Gabi Nehrkorn, Thomas Schönfelder, Evelyn Eilert und Norbert Tholen informierten auf dem Nicolaiplatz über Ziele und Forderungen der bundesweiten Kampagne „Menschen vor Profite. Pflegenotstand stoppen!“.

Wernigerode. Dieser Tage hat die Linkspartei eine bundesweite Kampagne „Menschen vor Profite. Pflegenotstand stoppen!“ gestartet. Auch in Wernigerode warben mit Norbert Tholen, Evelyn Eilert, Gabi Nehrkorn, Thomas Schönfelder und Christian Härtel LINKE-Kommunalpolitiker der Kreistags- und Stadtratsfraktion für die Ziele der Kampagne.

 

Kaum ein anderes Thema bewege die Menschen mehr als die Frage nach guter und bezahlbarer Pflege für die eigenen Angehörigen und die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten, zeigt sich die LINKE überzeugt und betont: „Wir unterstützen die bundesweiten Proteste von Beschäftigten, Gewerkschaften, Sozialverbänden und Initiativen für gute Pflege mit unserer Kampagne. Damit alte und pflegebedürftige Menschen endlich mehr Zuwendung bekommen, braucht es dringend mehr Personal. Damit mehr Menschen für den Pflegeberuf gewonnen werden können, müssen Arbeitsbedingungen, Bezahlung und Ausbildung verbessert werden.“

 

Im Kern fordert DIE LINKE zusätzliche 100.000 Stellen in der Krankenhauspflege, einen gesetzlichen Personalschlüssel, den Stopp von Krankenhausschließungen, 40.000 zusätzliche Fachkräfte in der Altenpflege, eine Anhebung des Altenpflege-Mindestlohnes auf 14,50 Euro sowie höhere Tariflöhne durch eine flächendeckende Tarifbindung. Die Pflegekampagne setzten die kommunalen Linksfraktionen und der Kreisverband in den kommenden Wochen fort. Weitere Infos gibt es im Internet auf www.pflegenotstand-stoppen.de.