3. Oktober 2017

Wernigeröder LINKE mahnt zu Investitionen in Kitas, Schulen und Feuerwehr

Investitionen in Kitas, Schulen und Feuerwehr, wie die Francke-Grundschule in Hasserode (Bild), fordert die LINKE-Stadtratsfraktion mit Blick auf die Planung des städtischen Haushaltes für das kommende Jahr.

Wernigerode. Berichte über die Platznot im Speiseraum der Diesterweg-Grundschule und Informationen der Stadtverwaltung in der jüngsten Ratssitzung, wonach der geplante Anbau der Kindertagesstätte »Kleine Strolche« in Reddeber teurer werde als geplant, haben die LINKE-Stadtratsfraktion auf den Plan gerufen.

So mahnen LINKE-Fraktionschef Thomas Schatz und LINKE-Stadträtin Evelyn Edler im Namen ihrer Fraktion die Verwaltung an, die Investitionsschwerpunkte im kommenden Haushaltsentwurf 2018 bei Kitas, Schulen und Feuerwehren zu setzen.

»Die unbefriedigende Raumsituation an der Innenstadt-Grundschule Diesterweg, der Sanierungsstau an der Francke-Grundschule in Hasserode, am Feuerwehrgebäude in der Bahnhofstraße, die Fertigstellung des gemeinsamen Gebäudes für Feuerwehr, Bauhof und Bergwacht in Schierke und der Anbau an der Kita in Reddeber müssen im Haushalt 2018 zu Schwerpunktinvestitionen erklärt werden», fordern Schatz und Edler als Finanzausschussmitglieder ihrer Fraktion.

»Wir erwarten von der Verwaltungsspitze entsprechende Vorschläge, wie diese aus Sicht der LINKEN vorrangig zu behandelnden Investitionen in die soziale Infrastruktur unserer Stadt im Haushaltsentwurf 2018 und der mittelfristigen Finanzplanung für die Folgejahre umgesetzt werden können.» Es sei aus Sicht der LINKEN den Bürgerinnen und Bürgern nicht zu erklären, dass unbeirrt an Prestigeprojekten festgehalten und Kostensteigerungen im Rat durchgewunken werden, während die Behebung von Missständen an anderer Stelle auf die lange Bank geschoben werden, erklären die Linkspartei-Ratsmitglieder Thomas Schatz und Evelyn Edler abschließend.