1. Mai 2018

Maifeier in Halberstadt

Der DGB organisierte ihre diesjährige tradionelle Maifeier wieder im Biergarten des Gästehauses Spiegelsberge. Die Veranstaltung stand unter dem Motto: „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“. Neben den Gewerkschaften beteiligten sich auch DIE LINKE und die SPD. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg, für das leibliche Wohl sorgte die Gaststätte und die musikalische Umrahmung übernahm die Band „Silent Song“.

Der Harzer Gewerkschaftssekretär Reiner Straubing eröffnete die Maikundgebung. Unser OB Andreas Henke hielt das Grußwort. Er würdigte die Tradition des DGB, den Tag der Arbeit für den Kampf um gerechte Arbeitsbedingungen, besseren Löhnen und den Erhalt der Errungenschaften zu nutzen. Wenn man die Äußerungen der Bundesregierung hört, heißt es immer: „Alles ist Gut“ – nein, das ist nicht der Fall. Dies zeigt sich beim Mindestlohn und dem Niedriglohnsektor. Das Wahlergebnis im September 2017 hat auch gezeigt, dass vieles anders gestaltet werden muss. Die Menschen müssen mitgenommen werden.

Conny Borrmann von der Gewerkschaft ver.di aus Magdeburg und Reiner Straubing stellten sich vor. Conny bedankte sich, dass sie im schönen HBS sein darf, und verwies auf den gewerkschaftlich - historischen Ort. Vor 126 Jahren trafen sich 172 Gewerkschaftler aus 57 Einzelgewerkschaften um eine einheitliche Gewerkschaft zu bilden. Im Anschluss führten sie ein „Stammtisch-Gespräch“ über die politischen Schwerpunkte. Dabei diskutierten sie, was erreicht wurde und dass dies nur durch eine starke Gewerkschaft möglich ist. Durch den Rechtsschutz, den die Gewerkschaft den Arbeitern stellt, konnten viele Ungerechtigkeiten aufgehoben werden. Es konnten viele Tarifabschlüsse zu Gunsten der Arbeitnehmer, auch durch Streiks, abgeschlossen werden. Ein Beispiel für gute Abschlüsse zeigen die Verhandlungen mit der Post, der Telekom und den Auszubildenden. Reiner berichtete, dass es auch Erfolge im gemeinsamen Kampf gegen Rechts gibt. Er erinnerte an die Ermordung von Helmut Sackers am 29.04.2000.

Es ist wichtig Betriebsräte zu bilden. Die Rechte der Räte zur Mitbestimmung müssen durchgesetzt werden. Immer mehr wird versucht die Rechte der Betriebsräte einzuschränken. Es wird zu wenig getan, das Gesetz „gegen Behinderung von Betriebsräten“ durchzusetzen. Es konnten auch Fortschritte in der Rentenpolitik erreicht werden. Ein weiteres Thema war die Solidarität. Solidarität verbindet den gegenseitigen Einfluss. „Ein Mensch ist ein Mensch“. Von der Politik und Unternehmern wird die „Freizügigkeit“ hervorgehoben, dabei würden aber die Arbeiterrechte eingeschränkt.

Im Anschluss an die Diskussion hatten die Gäste der Maifeier die Gelegenheit an den Infoständen zu diskutieren. Der Stand der DIE LINKE hatte einen regen Andrang. Dort konnten die Interessierten mit Vertretern des Regionalbüro Harz, Stadträten und des Ortsvorstandes sowie Mitgliedern das Gespräch suchen. Ein Thema war dabei neben der Region Harz und HBS die aktuellen Probleme im Gesundheitswesen, insbesondere dem Pflegenotstand an den Krankenhäusern und in der Alterspflege. Das Problem betrifft alle, ob Jung oder Alt – jeder kann einmal ins Krankenaus kommen und Alt wird jeder.

Die Band „Silent Song“ unterhielt weiterhin mit Musik.

Mehr Bilder zum 1. Mai